Estland – Land voller Überraschungen

Der nordeuropäische Staat zählt zu den drei baltischen Staaten und erstreckt sich über eine Fläche von 45.227 Quadratkilometern. Seit 2004 ist das Land in Nordeuropa Teil der Europäischen Union. Mehr als 1,3 Millionen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten leben hier.

Das überwiegend flache Land wird von unzähligen Seen geprägt und besticht durch seine vielfältige Flora und Fauna. Ursprüngliche Landschaften und Natursehenswürdigkeiten findet man auf den rund 1.500 Inseln vor der Küste Estlands. Jedoch sind die meisten davon unbewohnt.
Neben Schweden und Finnland gehört das Land mit seinen großen Waldflächen zu den europäischen Waldstaaten. Die Wälder bestehen überwiegend aus Kiefern, Tannen, Fichten, Espen und Birken. Die Birke zählt dabei als nationales Symbol, da sie am häufigsten vertreten ist.

Die fünf größten Städte Estlands sind Tallinn, Tartu, Narva, Kothla-Järve und Pärnu. Dabei bildet Tallinn als Hauptstadt, das politische und wirtschaftliche Zentrum. Die ehemalige Hansestadt punktet mit einer wunderschönen historischen Altstadt. Tallinn lockt neben einem interessanten Nachtleben und günstigen Einkaufsmöglichkeiten vor allem mit attraktiven Sehenswürdigkeiten und einem reichhaltigen Kulturangebot. Ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen ist die Alexander-Newski-Kathedrale, die sich gegenüber dem Schloss Toompea auf dem Domberg befindet.

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist das Ameisenreich Akste bei Taevaskoja. In der Nähe des Naturparks Taevaskoja können Besucher auf geführten Wanderungen teilweise mannshohe Ameisenhaufen bewundern.
Ein weiteres Highlight ist der Nationalpark Soomaa mit dem Leuchtturm von Kopu. Hier laden Lehrpfade zum Wandern ein. Der älteste Leuchtturm der Ostsee verwöhnt das Auge auf einer Höhe von 40 Metern mit atemberaubenden Panoramablicken weit über das Meer. Bildquelle:©bretagne_32/pixelio.de

, , , ,

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse eine Antwort